CV

Ich bin geboren in Galena, Illinois, USA und in New York City aufgewachsen. Mein College-Studium habe ich 1995 an der University of Chicago absolviert. Seit 1995 lebe ich als freiberufliche Schriftstellerin und Übersetzerin in Berlin.

Seit 2005 schreibe ich hauptsächlich auf Deutsch und habe in zahlreichen Literaturzeitschriften veröffentlicht. Mein Debütroman Die grüne Grenze erschien 2017 bei Edition Nautilus.

Ich war 2006-2008 Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift lauter niemand und Mitorganisatorin des „Literaturlabors“ und von 2006-2016 Mitherausgeberin von www.no-mans-land.org, eine Onlinezeitschrift für deutsche Gegenwartsliteratur auf Englisch. 2013 habe ich zusammen mit u.a. Juli Zeh und Ilija Trojanow die Initiative „Writers Against Mass Surveillance“ gegründet.

Auszeichnungen/Stipendien

2017
Shortlist des Klaus-Michael-Kühne-Preises für Die grüne Grenze

2015
Longlist, Best Translated Book Award und Shortlist, CLMP Firecracker Award für die Übersetzung von Wolfgang Hilbig, The Sleep of the Righteous
Aufenthaltsstipendium der Österreichischen Gesellschaft für Literatur in Wien (Übersetzungsprojekt: Klaus Hoffer, Among the Bieresch)

2014: Shortlist, Oxford Weidenfeld Translation Prize für die Übersetzung von Franz Fühmann, The Jew Car

2013: Shortlist, Typographical Translation Award (Franz Fühmann, The Jew Car)
PEN/Heim Translation Fund-Stipendium für die Übersetzung von Franz Fühmann, Vor Feuerschlünden

2012
Aufenthaltsstipendium der Kunststiftung NRW im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen für die Übersetzung von Wolfgang Hilbig, „I“

2004
Stipendiatin der StiftungKulturfonds im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

2003
Übersetzer-Sommerakademie im Literarischen Colloquium Berlin